5. – 13. Schuljahr

Ralph Hepp

Individuell üben

Selbstständiges Üben außerhalb des Unterrichts

Warum ist individuelles Üben, z.B. in Form von Hausaufgaben, überhaupt notwendig? Neben empirischen Belegen (s. u.a. [1]) wurden bereits im Basisartikel „Kein Lernen ohne Üben einige Gründe für die Sinnhaftigkeit des individuellen Übens angesprochen, u.a. die notwendige Wiederholung und Vertiefung des erworbenen Wissens und Könnens in zeitlicher Nähe zum neu behandelnden Unterrichtsstoff. Wird die Zeitspanne zwischen Wissenserwerb und Wiederholung zu groß, haben die Schülerinnen und Schüler fast keine Wissensbasis mehr, üben also Unverstandenes.
Dies kann zu Misserfolgen und damit zu einem Motivationsverlust führen, der wiederum die Aufnahme neuer Inhalte zusätzlich erschwert. Damit erscheinen den Lernenden auch Hausaufgaben zu diesem neuen Stoff zunehmend sinnlos.
In vielen Schulen wird daher eine betreute Hausaufgabenzeit angeboten. Dies hat nicht nur den Vorteil einer regelmäßigen Übungszeit, sondern auch einer individuellen Unterstützung der Schülerinnen und Schüler bei evtl. auftretenden Schwierigkeiten. In Ganztagsschulen sowie in etlichen Schulen mit besonderem Profil (Jenaplanschulen, Schulen nach Daltonplan usw.) oder auch in Schulen mit Wochenplänen ergibt sich die individuelle Übungszeit der Schülerinnen und Schüler aus der Zeitstruktur des Schulalltages.
Probleme mit Hausaufgaben und selbstständigem Üben
Hausaufgaben haben (s. z.B. [2]) in den modernen europäischen Industriestaaten einen eher schlechten Ruf. Das Nicht-Erledigen von Hausaufgaben hat jedoch zwei zentrale negative Konsequenzen: Zum einen bleibt ein Teil des Gelernten nicht im Gedächtnis, zum anderen fehlt damit ein wichtiges Übungsfeld für lebenslanges Lernen. Denn wenn Heranwachsende Hausaufgaben bzw. individuelle Übungen ohne für sie spürbare Konsequenzen nicht mehr erledigen (oder der Lehrende aufgrund der Ablehnung von Hausaufgaben gar keine mehr aufgibt), fehlt dadurch ein selbstverständlicher Bestandteil des Lernens sowie ein Übungsfeld für Arbeitshaltungen, die während der Berufsausbildung oder ggf. im Studium wichtig sind, u.a.: Selbstständigkeit, der Umgang mit der verfügbaren Zeit und die Sorgfalt bei der Erledigung von Aufgaben.
Gute Hausaufgaben gibt es die?
Aufgrund der großen Bedeutung des individuellen Lernens, aber auch der damit verbunden Probleme, werde ich im Folgenden sinnvolle (und motivationsfördernde) Hausaufgaben vorstellen sowie Dinge, die man als Lehrer unbedingt vermeiden sollte, und Tipps für Lehrkräfte bzw. für Schülerinnen und Schüler.
Kriterien guter Aufgaben
Maßgebend für den Lernerfolg sind bestimmte Bedingungen des Unterrichts. Bezogen auf das Aufgabenlösen wird er wahrscheinlicher, wenn die Aufgaben die in Kasten 1 aufgelisteten Kriterien erfüllen (vgl. [3]).
Kasten 1: Gute Aufgaben
Kasten 1: Gute Aufgaben
  • sind sinnvoll und interessant. Sie greifen lebensweltliche Kontexte auf und können damit die Motivation fördern, die Aufgabe lösen zu wollen (Kontextbezug).
  • passen zu den Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler. Diese fühlen sich durch die Aufgaben herausgefordert, sie haben das Gefühl, etwas zu lernen, und haben Erfolgserlebnisse durch die Lösung von ihrem Lernstand angemessenen Aufgaben (Passung).
  • berücksichtigen Schülervorstellungen und setzen diese in Beziehung zu fachlichen Vorstellungen und wissenschaftlichen Theorien. Sie fördern naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten (Wissenschaftlichkeit).
  • schaffen Klarheit über die Anforderungen, die an die Lernenden gestellt werden (Klarheit).
  • unterstützen den Lernprozess. Der Unterricht dient dazu, wichtige Kompetenzen zu entwickeln. Das sollte auch offen und freimütig in den Mittelpunkt gestellt werden, d.h,, die Lernenden sollten nicht im Unklaren gelassen werden, welche Funktion die Aufgabe im Unterricht, im Lernprozess hat (Lernaufgabe).
  • antizipieren Lernhürden und Verständnisschwierigkeiten und bieten zu deren Überwindung...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen