7. – 13. Schuljahr

Philipp Wichtrup

Selbst gemacht

Schülerinnen und Schüler erstellen Animationen zum Thema Polarlichter

Abläufe von Prozessen zu erläutern, ist im Physikunterricht für Schülerinnen und Schüler wie für Lehrkräfte eine Standardaufgabe. Als Lehrkraft greift man dabei oft auf Bilderabfolgen aus Büchern oder dem Internet zurück oder entwirft diese an der Tafel. Diese einzelnen statischen Bilder werden häufig mit mehr oder minder abstrakten Bewegungssymbolen wie Pfeilen versehen, um z.B. Bewegungsrichtungen zu verdeutlichen. Die Möglichkeiten, mithilfe statischer Bilder zeitliche Abläufe zu veranschaulichen, sind jedoch begrenzt. Das kann dazu führen, dass Informationen von Lernenden missinterpretiert werden.
Prozesse erklären: Beispiel Polarlichter
Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Lernenden die Vorgänge bei der Entstehung von Polarlichter zu erklären, z.B. durch die Erstellung anschaulicher Tafelbilder, durch einen Film oder über den Auftrag, selbst zu recherchieren. Mithilfe des Versuchs „Fadenstrahlrohr kann man Lernenden die Bewegung von Ladungen im Magnetfeld sogar experimentell zugänglich machen.
Forschungsergebnisse zeigen, dass bei der Erläuterung dynamischer Prozesse bewegte Bilder unter bestimmten Bedingungen effektiver sind als andere Zugänge. Im Folgenden werden drei Möglichkeiten vorgestellt werden, wie man Animationen selbst gestalten kann hier zu einer (vereinfachten) Erklärung der Polarlichter.
Lernen mit Animationen
Untersuchungen zeigen, dass Menschen besser anhand von Texten und Bildern lernen, als mit Texten allein, denn dabei werden „beide Kanäle der Informationsverarbeitung der visuelle wie der verbale gleichzeitig angesprochen [] ([1], S. 15).
Ein Lernender kann Informationen zunächst einzeln verarbeiten und anschließend beide Repräsentationen miteinander verknüpfen. So ist er in der Lage, die schriftlichen und die in Bildern veranschaulichten Informationen abzugleichen, zu verknüpfen und in einem kausalen Zusammenhang zu verstehen.
Darüber hinaus sind bei dynamischen Vorgängen statische Bilder Animationen unterlegen (vgl. [1]). Animationen bezeichnen hier Abfolgen schnell wechselnder Bilder auf einem Computerbildschirm, die dem Betrachter die Vorstellung von Bewegungen vermitteln (vgl. [1], S. 18; zu Animationen und zum Lernen mit Animation im Physikunterricht s.a. [2]). Allerdings ist der Einsatz von Animationen nicht in jedem Fall lernförderlich: Um zielführend zu sein, erfordern Animationen „einen durchdachten und sorgfältigen Einsatz sowie ein Design, das auf forschungsbasierten Theorien des Lernens und der Instruktion beruht ([1], S. 55) erfordern.
Animationen lernförderlich nutzen
Für den effektiven Einsatz von Animationen haben sich folgende Kriterien bewährt (s.a. [2]):
  • Animationen sollten nur eingesetzt werden, wenn die gewählte Animation tatsächlich den zu lernenden Gegenstand darstellt.
  • Nur wenn der zu lernende Sachverhalt auch tatsächlich dynamischer Natur ist, ist der Einsatz einer Animation sinnvoll.
  • Zusätzliche Erläuterungen zu einer Animation sollten wenn möglich, akustisch und zeitgleich erfolgen.
  • Fotorealistische Animationen bieten keinen signifikanten Vorteil gegenüber schematischen Animationen.
  • Neben diesen Kriterien gibt es aus inhaltlicher Sicht weitere Aspekte, die für einen möglichen Einsatz im Unterricht entscheidend sein können:
  • Ist der Inhalt physikalisch korrekt dargestellt?
  • Werden wichtige Details weggelassen oder zu viele Informationen in der Animation gleichzeitig visualisiert?
  • Welches Modell verwendet die Animation und passt dieses zum Lehrplan bzw. zur Lerngruppe?
  • Ist die für die Lernenden angemessen bzw. vertraut?
Eigene Animationen erstellen
Findet man trotz längerer Recherche keine Animation, die die Anforderungen erfüllt, stellt sich die Frage, inwieweit es möglich ist, Animationen unter vertretbarem Zeitaufwand als Lehrkraft selbst herzustellen bzw. von Schülerinnen und Schülern herstellen zu...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen