5. – 13. Schuljahr

Susanne Heinicke, Rosalie Heinen und Silke Wiesemeyer

„Das habe ich nicht verstanden.

Typische (fach-)sprachliche Abweichungen im Deutschen und ihre Ursachen in der Herkunftssprache

Unsere Muttersprache prägt unser Sprachmuster und unseren sprachlichen Akzent. Dies macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn wir weitere Sprachen lernen. Im Deutschen ist uns das zumeist bewusst denken wir etwa an typische deutsche Aussprachen oder Satzmuster beim Sprechen englischer Sätze wie beispielsweise ein zu tiefsitzend gerolltes „r, ein zu stimmhaftes „th oder Satzstellungen wie „I become a Steak! oder „Mean you electrons or protons?. Aber auch, wenn wir an unterschiedliche Herkunftssprachen denken, hören wir manchmal stereotype Aussprache- und Satzstellungsfehler im inneren Ohr, z.B. „Ich geh Schule. oder „Mein Katze hat 4 Jahre alt. Was bedeuten diese muttersprachlichen Prägungen für den (Physik-)Unterricht?
Dieser Artikel geht diesbezüglich drei Aspekten nach:
  • Fremdsprachen, sprachliche Abweichungen im Deutschen und ihre Auswirkung auf unsere Wahrnehmung und Bewertung.
  • Sprachliche Abweichungen und ihre möglichen Ursachen in den Herkunftssprachen.
  • Ansatzpunkte zum Aufgreifen von Herkunftssprachen im Fachunterricht Physik.
Wir betrachten diese Aspekte detailliert anhand der exemplarisch ausgewählten Herkunftssprachen Russisch und Arabisch. Hilfreiche Sprachbeschreibungen weiterer Herkunftssprachen finden sich u.a. auf den Seiten von ProDaZ unter https://www.uni-due.de/prodaz/einzelsprachen.php oder in [1].
Herkunftssprachen und ihre unbewusste Wirkung
Akzent und Korrektheit des Sprachgebrauchs prägen unsere Wahrnehmung einer Person, z.B. in Bezug auf Sympathie oder unterstellte Kompetenz. In einer Studie [2] wurden Probanden Tonaufnahmen von verschiedenen Sprecherinnen vorgespielt, die Tagesnachrichten vorlasen. Unter den zehn Sprecherinnen waren fünf mit deutscher und fünf mit russischer Herkunftssprache. Die Hörenden wurden anschließend um ihre Einschätzung verschiedener Eigenschaften der Sprecherinnen gebeten. Dabei wurden die Sprecherinnen mit russischer Herkunftssprache signifikant als sympathischer eingeschätzt, aber auch als weniger sicher und kompetent.
Unterbewusst werden also Sprachen und ihre Akzente von uns nicht wertfrei betrachtet dies machen sich z.B. auch Filme zu Nutze, die guten oder bösen Charakteren bestimmte sprachliche Akzente zuordnen. Vor allem der russische Akzent kommt in der Regel nicht gut weg Figuren wie Gru in „Ich einfach unverbesserlich bilden neuere Ausnahmen. Zwei Akzente sind den Deutschen besonders sympathisch (vgl. [3]): Französisch (36  %) und Italienisch (21  %). Als unsympathisch wurden dagegen eingestuft: russischer Akzent (17,2  %), türkischer Akzent (13,3  %) und polnischer Akzent (8,5  %).
Auch in puncto Sprachenlernen zeichnen sich eindeutige Trends ab. Als Sprache, die in der Schule gelernt werden soll, dominiert Englisch mit weitem Abstand, während die meisten anderen Sprachen eher schlechter abschneiden.
Fragen zum Weiterdenken
  • Inwieweit lasse ich mich durch meine Assoziationen mit sprachlichen Abweichungen und Akzenten in meiner Wahrnehmung und Bewertung (beispielsweise von Schülerleistungen) beeinflussen?
  • Inwieweit kann Fachunterricht durch ein Heranführen der Kinder und Jugendlichen an Bildungs- und Fachsprache sprachbildende Aufgaben übernehmen, die helfen, diese Abweichungen zu reduzieren?
Typische Fehler russischer und arabischer Deutschlernender und mögliche Ursachen
Am Anfang der Abschnitte liefern Steckbriefe wichtige Eckdaten zu den Sprachen in einem knappen Überblick.
Anschließend werden unterschiedliche Fehlertypen vor dem Hintergrund der Herkunftssprache beleuchtet und durch Beispiele (kursiv) illustriert.
Beispiel 1: Russisch
  • slawischer Zweig der indogermanischen Sprachen
  • Erstsprache für über 160 Millionen Menschen
  • Amtssprache in: Russland, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisistan, Abchasien, Südossetien, Ukraine...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen